HNO Praxis Hamburg, Wandsbek - Dr. med. Henning zur Nieden

Allergologie

Logo 2

Allergieprobleme können den Menschen saisonal oder durch das gesamte Jahr hindurch begleiten. Durch die ausführliche Anamnese und durch spezielle Diagnostikmöglichkeiten wie z. B. Prick-Tests, I.C.-Tests, nasale Provokationen, Rhinomanometrien und die Blutuntersuchungen Rast-Test und I.G.E.-Tests ist es mir als Allergologe möglich, zunächst Ihre Allergie herauszufinden.

Die einfachste Therapieform ist in einigen Fällen die Meidung der Allergene, z. B. bei einer Allergie gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel. Oft muss jedoch die orale Therapie (Sprays, Tropfen oder Tabletten) zum Einsatz kommen.

Sollte die Allergie sehr stark ausgeprägt sein, mit Tendenz zur Entgleisung, z. B. zu einem Asthma bronchiale, wäre eine Desensibilisierung zu erwägen. Hier sind derzeit zwei Formen möglich:

Die kurzzeitige Hyposensibilisierung wird 7-malig über einen Zeitraum von 7 Wochen durchgeführt. Diese kurze Therapieform ist in 85% der Anwendungen erfolgreich, immunisiert den Patienten jedoch nur für ein Jahr. Die langfristige Hyposensibilisierung ist die sinnvollere Therapieform, da sie in über 90% der Fälle erfolgreich ist und eine gänzliche Heilung der Allergie verspricht. Diese Therapie erfordert jedoch von dem Patienten eine gewisse Disziplin, da sie über 3 Jahre in monatlichen Abständen durchgeführt wird. Auch schwerste Allergien können gelindert oder geheilt werden.

Die orale Desensibilisierung durch eine Tablette ist die neueste Möglichkeit, die Allergie zu beseitigen. Gegen einige wenige Allergien reicht bereits das Schlucken einer Tablette, um die Desensibilisierung durchzuführen.

 

Aktuelles

Ständiger Lärm kann Tinnitus auslösen

20.09.2017

Lärm ist ein ständiger Begleiter im Alltag. Die Folgen andauernder Lärm-Belastung können von...
mehr

Pilzinfektionen im Mund- und Rachenraum frühzeitig behandeln

13.09.2017

Eine starke Rötung, kombiniert mit weißen Flecken auf der Zunge, der Wangen-Innenseite und/oder im...
mehr